Jakobspilger

Der Jakobsweg an das Gab von Jakobus in Santiago de Compostela gehörte im Mittelalter zu den meist begangenen Pilgerwegen. Auch heute gehen vermehrt Menschen aus unterschiedlichster Motivation ein Wegstück oder die ganze Strecke nach Südwestspanien.

Sachseln und Flüeli-Ranft gehören mit Einsiedeln zu den wichtigsten Pilgerorten entlang des offiziellen Jakobsweges durch die Schweiz.

Bruder Klaus und die Jakobspilger

Als im 15. Jahrhundert bekannt wurde, dass im Ranft ein Mann im Ruf der Heiligkeit lebte, besuchten ihn auch die Jakobspilger. Bruder Klaus war ein guter Zuhörer und konnte den Pilgern mit einfachen Worten Rat geben. Ausführlich überliefert ist der Besuch des sächsischen Junkers Hans von Waldheim im Mai 1474.

Nach dem Tod von Bruder Klaus wurde das Grab in Sachseln zu einer wichtigen Wallfahrtsstätte für die Pilger. Das Grab wurde aufgesucht in der Hoffnung auf Heilung bei schweren Krankheiten. Eindrücklich berichtet das Sachsler Kirchenbuch von einem Pilger aus Dänemark, der 1488 am Grab von Bruder Klaus geheilt wurde.

Holzschnitt aus der Chronik von Johann Stumpff, Zürich 1548. Der Besucher bei Bruder Klaus hält in der Hand einen Hut mit den Pilgerzeichen, einer Muschel und gekreuzten Pilgerstäben.

Stempel für Jakobspilger

Zum Jakobs-Pilgerjahr 1999 hat der Sachsler Künstler Alois Spichtig für den Wallfahrtsort Sachseln – Flüeli-Ranft eigens einen Pilgerstempel geschaffen.

Der Pilgerstempel ist an folgenden Orten erhältlich

In Sachseln: Pfarrkirche, Wallfahrtssekretariat, Museum Bruder Klaus Sachseln
In Flüeli-Ranft: Jugendunterkunft Bruder Klaus, Kaplanei Flüeli und im Ranftladen

Pilgerpassässe und weitere Informationen erhalten Sie im Wallfahrtssekretariat Sachseln.

Weitere Informationen und Unterkunftsverzeichnis:  www.jakobsweg.ch

Schweiz Mobil ViaJocobi Nr. 4

0

Start typing and press Enter to search

X