Der Ranft

Ein Ort sehr nah und gleichzeitig fern. Der Ranft – untrennbar mit Bruder Klaus verbunden. Er ist sowohl ein symbolischer wie geografisch-realer Ort.

Als geografisch definierter Raum gehört der Ranft zum Ortsteil Flüeli-Ranft in der Gemeinde Sachseln. Ranft steht für Rand und bezeichnet den Abbruch des Geländes. Abbruch in die Tiefe der Melchaaschlucht. Der Ort ist ursprünglich und authentisch. Wir können hier das Gleiche sehen und hören wie einst Bruder Klaus.

Doch der Ranft ist nicht einfach so zu haben. Nicht ohne den doch recht steilen Ab- und Aufstieg. Zum Ranft gehören die beiden Kapellen, die Einsiedelei, die wilde Natur in der Schlucht und die Melchaa, Wald und Fels und Bruder Klaus.

Der Ranft steht auch für den Bruch in der Biographie und für die Entscheidung Niklaus von Flües, das andere Leben zu leben – im Zwiegespräch mit Gott.

Hier lebte Niklaus von Flüe von 1467 bis zu seinem Tod am 21. März 1487 als Einsiedler und Ratgeber. Er betete, fastete und dachte nach.

Der Ort

Beim Gang in die Tiefe
ein Rauschen, ein Rascheln, ein Wehen,
der Wald tut sich auf und im engen Tal
stehen beredt die hölzerne Zelle,
die weissen Kapellen mit Ziegeldächern,
schmalen Fenstern und Kreuzen.
Das Weite des Oben,
die Stille im Rauschen,
die Klarheit der Stille:
Alles erfüllt den Besucher
mit einem stummen Aha.
Wörter reichen nicht aus,
verwehen, zerplatzen, verlöschen.
Nicht so: das Wort!
Nicht so: der Ort!

Aus Otto Höschle: «Ranft. Achtzehn poetische Betrachtungen zu Bruder Klaus». IL-Verlag Basel, 2016

Der Ranft ist ein Ort der Stille, der Sehnsucht und des Gebets. Eine Oase des Friedens und Innehaltens. Diesem Bedürfnis nach Stille tragen viele Kirchen und spirituelle Orte fern des Obwaldner Ranftes Rechnung und bieten eigens Räume der Einkehr an. Nicht selten tragen diese den Namen «Ranft» und sind so auf ihre Weise mit Bruder Klaus verbunden.

0

Start typing and press Enter to search

X